Publikationen

Sie können Publikationen auch direkt über uns per E-Mail unter bestellung@kgparl.de bestellen.

Die 10. Volkskammer der DDR. Ein Parlament im Umbruch. Selbstwahrnehmung, Selbstparlamentarisierung, Selbstauflösung

Die 10. Volkskammer der DDR war ein außergewöhnliches Parlament. Als erste und gleichzeitig letzte frei gewählte Volksvertretung der DDR war sie im Frühjahr 1990 angetreten, an der Vereinigung der beiden deutschen Teilstaaten mitzuwirken, die sich über vier Jahrzehnte im Kalten Krieg gegenübergestanden hatten. Diese Aufgabe musste von Abgeordneten bewältigt werden, die über keinerlei Erfahrungen mit der Funktionsweise des parlamentarischen Systems und seinen Arbeitsabläufen verfügten.

Von
Reihe
Beiträge zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien, Band 173
Erscheinungsjahr
Seiten
380
Format
Klappenbroschur
Preis
49,80 €
ISBN
978-3-7700-5333-9
Buchbestellung über den Droste Verlag
mehr Einblenden

Kybernetisch regieren. Architektur des Bonner Bundeskanzleramtes 1969–1976

Mit keinem Wort würdigte Bundeskanzler Helmut Schmidt in seiner Ansprache die Architektur des neuen Bundeskanzleramtes, als ihm im Juli 1976 feierlich die Schlüssel zu diesem Neubau überreicht wurden. Nicht nur Schmidt konnte den Neubau nicht leiden, der da neben dem altehrwürdigen Palais Schaumburg errichtet worden war. So erlangte der von ihm geprägte Spottname von der zu groß geratenen »rheinischen Sparkasse« bald größere Bekanntheit als der Bau selbst.

Von
Reihe
Parlament und Öffentlichkeit, Band 6; Beiträge zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien, Band 172
Erscheinungsjahr
Seiten
396
Format
Klappenbroschur
Preis
59,00 €
ISBN
978-3-7700-5331-5
Buchbestellung über den Droste Verlag
mehr Einblenden

Zwischen Opposition und Blockpolitik. Die »bürgerlichen« Parteien und die SED in den Landtagen von Brandenburg und Thüringen (1946–1952)

Die Geschichte der Landtage in der SBZ und in der frühen DDR ist weithin in Vergessenheit geraten. Obwohl die allgemeine Forschungsmeinung ihnen bislang nur die Rolle einer Fußnote der Landesgeschichte beigemessen hat, besaßen die Parlamente in Wirklichkeit für die Nachkriegszeit eine nicht zu unterschätzende Bedeutung.

Von
Reihe
Beiträge zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien, Band 171
Erscheinungsjahr
Seiten
596
Format
Klappenbroschur
Preis
65,00 €
ISBN
978-3-7700-5330-8
Buchbestellung über den Droste Verlag
mehr Einblenden

Landtag von Thüringen 1919/20-1933

Während die als »Reichsreform« bezeichnete Debatte um eine Neugliederung der Länder bis zum Ende der Weimarer Republik ohne greifbare Ergebnisse blieb, schlossen sich bereits am 1. Mai 1920 sieben Kleinstaaten zum Land Thüringen zusammen. Neben der allgemeinen Nachkriegskrise stellte dieses Alleinstellungsmerkmal als Landesneugründung das noch junge parlamentarische System vor eine zusätzliche Herausforderung. Thüringens innere politische Entwicklung zeichnete in der Folge eine einmalige Wechselhaftigkeit aus, die mehrfach seine eben erst errungene Eigenstaatlichkeit bedrohte.

Von
Reihe
Handbuch der Geschichte des deutschen Parlamentarismus
Erscheinungsjahr
Seiten
571
Format
Leinen mit Schutzumschlag
Preis
78,00 €
ISBN
978-3-7700-5328-5
Buchbestellung über den Droste Verlag
mehr Einblenden

Die Grünen im Bundestag. Sitzungsprotokolle und Anlagen 1987-1990

Mit der vorliegenden Edition knüpft die Parlamentarismus-Kommission an die 2011 erschienene Veröffentlichung der Sitzungsprotokolle »Die GRÜNEN im Bundestag 1983–1987« an. Zusätzlich zu den Fraktionssitzungsprotokollen enthalten die Bände aussagekräftige Dokumente wie fraktionsinterne Schreiben, Pressemitteilungen oder Unterlagen zu Klausurtagungen.

Die Zusammenstellung der Protokolle eröffnet die Innensicht auf eine turbulente Situation in der Fraktion: So wird der Widerspruch deutlich, sich einerseits als parlamentarischer Arm der grünen Bewegung darzustellen, gleichzeitig jedoch am Selbstverständnis einer Anti-Parteien-Bewegung festzuhalten. Daraus resultierte eine dauernde Grundspannung zwischen der parlamentarischen Praxis und basisdemokratischem Nonkonformismus. Wie dies die parlamentarische Arbeit während der 11. Wahlperiode beeinträchtigte und eine Atmosphäre heftiger Auseinandersetzungen entstand, davon geben die Protokolle ein anschauliches Bild.

Von
Reihe
Quellen zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien, Vierte Reihe, Band 14/II
Erscheinungsjahr
Seiten
1360
Format
Leinen mit Schutzumschlag
Preis
160 €
ISBN
978-3-7700-5329-2
Buchbestellung über den Droste Verlag
mehr Einblenden