Ankündigung: »Wir auch! 100 Jahre Frauenwahlrecht« – eine szenische Lesung

Eine szenische Lesung mit Inka Friedrich

Bis 1918 war Politik in Deutschland Männersache. Frauen durften weder wählen noch gewählt werden. Erst die Republik verwirklichte im Zuge der Novemberrevolution, was die Frauenbewegung vorbereitet und gefordert hatte: das Frauenwahlrecht. In einer Zusammenstellung zeitgenössischer Dokumente beleuchtet die szenische Lesung »Wir auch! 100 Jahre Frauenwahlrecht« die wechselvolle Geschichte der Einführung des Frauenwahlrechts: Wie kam es zu dieser Entscheidung? Welche Folgen hatte sie für die Politik? Und wie veränderte sich dadurch das Verhältnis der Geschlechter?

Aus den Quellen liest die Schauspielerin Inka Friedrich. Das inhaltliche Konzept stammt von der Kommission für Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien e.V. Die Veranstaltung ist Teil des Themenwinters »100 Jahre Revolution Berlin 1918/19« und wird in Kooperation mit der Kulturprojekte Berlin GmbH veranstaltet.

Die wichtigsten Daten auf einen Blick:

28. Januar 2019
von 19.00-20.30 Uhr

im Foyer des Podewil-Haus
Klosterstraße 68, 10179 Berlin

 

Fotokredit: Verlag von Abel und Müller in Leipzig