Für den christlichen und sozialen Volksstaat. Die Badische Zentrumspartei in der Weimarer Republik

Anders als im Reich wurde die Politik des Freistaates Baden in der Weimarer Republik durchgängig von der sogenannten »Weimarer Koalition« bestimmt. Die Studie zeigt, aus welchen Motiven sich die Badische Zentrumspartei für die Zusammenarbeit mit Sozialdemokraten und Liberalen entschied und sich so zu einer Säule des republikanisch-demokratischen Verfassungsstaates entwickelte.

Michael Kitzings Darstellung liefert zugleich einen umfassenden Überblick über die politische Geschichte Badens von der Nachkriegszeit bis zur nationalsozialistischen Machteroberung, in der die Strukturen des katholischen Milieus im Südwesten des Reiches besondere Beachtung finden. Dabei wird deutlich, wie konsequent und am Ende vergeblich sich die Badische Zentrumspartei für den demokratischen Verfassungsstaat gegen die heraufziehende totalitäre Diktatur einsetzte.

Von
Reihe
Beiträge zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien, Band 163
Erscheinungsjahr
Seiten
472
Format
Leinen mit Schutzumschlag
Preis
62,00 €
ISBN
978-3-7700-5316-2
Buchbestellung über den Droste Verlag