Ankündigung: Workshop »Parteien in der Transformation – ein internationaler Vergleich zu den 1990er Jahren« am 19. April 2024

Am 19. April 2024 findet von 9-18 Uhr der Workshop »Parteien in der Transformation – ein internationaler Vergleich zu den 1990er Jahren« statt. Dazu herzliche Einladung!

Das stabile Parteiensystem galt viele Jahrzehnte als Markenzeichen der Bundesrepublik. Mit der Wiedervereinigung wurde es scheinbar nahtlos auch in den neu hinzugekommenen Bundesländern übernommen. Allerdings geriet die Stabilität seit den 1990er Jahren ins Wanken: Die Parteiendemokratie sei, so hört man mittlerweile allenthalben, in einer tiefen Krise. Die Mitgliedszahlen der Parteien sinken, auf feste Milieus und eine Stammwählerschaft kann sich keine Partei mehr verlassen und veränderte Kommunikationsstrukturen und hohe öffentliche Erwartungen sind Herausforderungen, denen die traditionellen Parteistrukturen nicht gewachsen zu sein scheinen. Zwar lässt sich die Strukturkrise im gesamten Bundesgebiet beobachten, insbesondere gilt der Befund jedoch für die ostdeutschen Bundesländer.

Die KGParl sieht hier einen Bedarf an historischer Grundlagenforschung und hat deshalb den Schwerpunkt »Parteien und Parteiensystem nach 1990« ins Leben gerufen. Innerhalb dieses Schwerpunktes wurde in Kooperation mit den politischen Stiftungen ein Forschungsprogramm zur »Konstituierung und Entwicklung der Parteien in den neuen Bundesländern 1989/90 bis 2005« konturiert, das aktuell durch eine Reihe laufender Promotionsarbeiten mit Leben erfüllt wird. Im Februar 2023 konnten auf einem ersten Workshop Ergebnisse dieser Forschungsarbeiten zur Diskussion gestellt werden.

Mit dem jetzt stattfindenden zweiten Workshop der Reihe wird der Blick erweitert und sollen die laufenden parteigeschichtlichen Arbeiten in einer international vergleichenden Perspektive mit Kolleginnen und Kollegen aus anderen Transformationsstaaten Ostmittel- und Südosteuropas diskutiert werden. Dabei rücken sowohl transnationale Gemeinsamkeiten als auch Besonderheiten der deutschen Entwicklung in den Fokus.

Veranstaltungsprogramm

Der Workshop schließt mit der öffentlichen Podiumsdiskussion »Konsens – Kompromiss – Kontroverse. Nachwirkungen der Kommunikations- und Politikstile der Transformation«. Sie erweitert die demokratiehistorische Perspektive der Veranstaltung bis in die Gegenwart und thematisiert Probleme der politischen Kultur. Diskutieren werden Dominik Geppert (Potsdam, KGParl), Christina Morina (Bielefeld), Joachim von Puttkamer (Jena) und Jan Wintr (Prag, Richter des Tschechischen Verfassungsgerichts). Es moderiert Bettina Tüffers (Berlin, KGParl).

Veranstaltungsort: Hotel Aquino, Hannoversche Straße 5b, 10115 Berlin, Seminarraum 3

Um Anmeldung wird bis spätestens 9. April 2024 an info@kgparl.de gebeten.